T.I.P.
Das Turn-Informationsportal
Besuchen Sie T.I.P. - Das Turn-Informationsportal des Badischen Turner-Bund e.V.
IntelliOnline

Inhaltsverzeichnis

2016 - Kunstturnen weiblich
Turn-Talent-Cup
Kunstturnen männlich
Kontakte

 

2016 - Kunstturnen weiblich

Der HTV führt in der Oberliga

In der Turnerinnen-Oberliga hatten die letzten Wettkämpfe nochmals erheblichen Einfluss auf die Hinrunden-Tabelle. Während die bislang führenden jungen Mannheimer Kader-Athletinnen in ihrer abschließenden Begegnung gleich gegen zwei Mannschaften strauchelten, machten der HTV I (134,1) und die TG Karlsruhe-Söllingen (137,3) mächtig Boden gut. Beide Teams überzeugten und sicherten sich alle Wettkampf- und Gerätpunkte gegen Mauer und Epfenbach. Die Heidelbergerinnen gefielen vor allem am Sprungtisch, leisteten sich auch an den anderen Geräten keine größeren Fehler und übernahmen die Führung in der Oberliga. Stark verbessert zeigte sich das Team aus Söllingen und setzte sich auf Tabellenplatz 2. Die besten Einzelturnerinnen der Begegnung waren Viktoria Enns (HTV), vor Lena Eberhardt (Söllingen) und Sabine Gaißer (HTV).

Unerwartet schwer tat sich die TG Mannheim zum Vorrunden-Abschluss. Mit 128,05 Punkten mussten sich die Mädchen dem TV Muggensturm (130,35) und der TG Breisgau (130,15) geschlagen geben. Sie boten den Kampfrichterinnen weniger Schwierigkeiten als noch zuvor und konnten Unsicherheiten bei der Präsentation der Übungen nicht ganz vermeiden.  Mannheim rutschte auf Rang 3 der Tabelle ab und muss sich nun in der Rückrunde gegen die punktgleichen Damen aus Muggensturm behaupten.

Nachdem in der Hinrunde keine Oberliga-Mannschaft ganz ohne Verlustpunkte ausgekommen ist, wird das Gerangel um den begehrten Titel in diesem Jahr besonders spannend. Heidelberg ist Mitte April Gastgeber der gemeinsamen Rückrundenbegegnung und wird sicherlich alles tun, um den Platz zu verteidigen.

Nicht weniger aufregend stellt sich die Situation in der Turnerinnen-Verbandsliga dar. Die SG Nußloch  empfing zum Abschluss der Vorrunde die bis dato führenden Damen des PTSV Freiburg sowie den TG Hegau-Bodensee in eigener Halle. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und schönen Übungsvorträgen am Stufenbarren und Boden kam Nußloch auf starke 132 Punkte vor Freiburg (129,6) und Hegau-Bodensee (126,75). Letztere behielt auch der HTV II (129,0) gut im Griff. Eifrigste Punktesammlerin für die SG Nußloch war Sandra Hald, die 44,5 Punkte ins Mannschaftsergebnis schrieb.

Die SG Walldorf (130,85) hatte in der letzten Begegnung gegen Wiesental (127,65) und Bodersweier (123,2) keine Probleme zu verzeichnen und auch die KuSG Leimen (128,4) sicherte sich wertvolle Wettkampfpunkte.

Die Mannschaften aus Walldorf und Nußloch führen nach der Hinrunde die Verbandsliga-Tabelle an und dürften sich neben Freiburg bereits jetzt berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die Oberliga machen. Die finale Entscheidung über den direkten Aufstieg mit dem abschließenden 1. Tabellenplatz sowie die Relegationsplätze 2 und 3 wird Mitte April ebenfalls in Heidelberg fallen.


TG Mannheim mit weißer Weste in der Oberliga

Heiße Begegnungen in der Verbandsliga 

Nach den ersten beiden Hinrunden-Wettkämpfen in der Oberliga der Turnerinnen steht die TG Mannheim ungeschlagen an der Tabellenspitze. Die jungen Mädchen überzeugten beim Aufeinandertreffen mit Neckarau, Mauer und Epfenbach, gewannen alle Gerätewertungen und kamen auf beeindruckende 143,35 Punkte. Der TV Mauer (128,6) erwischte nicht den besten Tag, konnte aber Neckarau (127,65) in Schach halten. Epfenbach erturnte sich verletzungsgeschwächt auf 125,1 Zähler. Die deutlichsten Leistungsunterschiede der Begegnung gab es am Stufenbarren zu verzeichnen. Johanna Himmel (TG Mannheim) flog mit einem schwierigen Schaposchnikova-Element ganz sicher vom unteren zum oberen Holm und sicherte ihrer Mannschaft mit 11,8 Punkten die Tageshöchstnote an diesem Gerät. In der Einzelwertung siegte Zoé Meißner (TG Mannheim) vor Mannschaftskameradin Hannah Dietz und Lena Pechwitz (TV Epfenbach).

Mit vier Siegen in der Oberliga-Hinrunde kann der HTV I aufwarten. Die neu formierte Mannschaft um Victoria Enns und Sabine Gaißer wusste nicht nur gegen Neckarau und Karlsruhe-Söllingen zu gefallen, sondern setzte sich auch im 2. Wettkampf mit 133,20 Punkten gegen den TV Muggensturm (132,90) und die TG Breisgau (123,15) durch. Der knappe Vorsprung zu Muggensturm wurde vor allem beim Barren- und Bodenturnen herausgeholt. Der HTV I steht vor der letzten Vorrundenbegegnung auf einem aussichtsreichen 2. Tabellenplatz, hat jedoch KA-Söllingen und Mauer mit nahezu derselben Anzahl Gerätepunkten im Nacken.

Auch in der Verbandsliga sind die ersten Entscheidungen gefallen. Im Gegensatz zur Oberliga ist das Gerangel um den 1. Tabellenplatz hier schon voll entbrannt, denn kein Team schaffte es ohne Punktverlust durchzukommen. Mit je vier Siegen können Nußloch, Walldorf und Freiburg aufwarten, während HTV II und Hegau-Bodensee je drei Siege verzeichnen konnten.

Die SG Nußloch unterlag in der ersten Begegnung mit etwas mehr als einem Punkt der SG Walldorf, überzeugte dann aber im 2. Wettkampf mit 131,7 Zählern gegen Bodersweier (128,05) und Wiesental (127,55). Nußloch gefiel am Sprung mit hochwertigen Tsukaharas (einem Überschlag mit ½ Drehung und anschließendem Salto rückwärts), sowie einer geschlossenen Mannschaftsleistung an Barren und Boden. Und auch der HTV II (131,25) machte an Barren und Boden eine gute Figur und schob sich auf den derzeit 4. Rang in der Verbandsliga-Tabelle. Eifrigste Punktesammlerin der Verbandsliga war Sandra Hald (SG Nußloch). In Nußloch und Heidelberg fiebert man nun schon dem letzten Vorrunden-Wettkampf am kommenden Wochenende entgegen, wenn es gegen Freiburg und Hegau-Bodensee um die Führungsrolle in der Verbandliga geht. Berechtigte Hoffnung darf sich auch die SG Walldorf machen, die derzeit auf dem 2. Platz der Tabelle rangiert. Dennoch mussten die Walldorferinnen (130,05) in ihrer 2. Vorrunden- Begegnung eine Niederlage gegen den stark auftretenden PTSV Freiburg (136,05) hinnehmen. Sie konnten sich aber klar vor Hegau-Bodensee (123,8) positionieren. Die KuSG Leimen kam auf 124 Punkte und sicherte sich knappe, aber wichtige erste Wettkampfpunkte. 


TG Mannheim mit starkem Auftakt

In der Oberliga der Turnerinnen dominierten in der ersten Begegnung die jungen Kader-Athletinnen aus Mannheim das Geschehen und positionierten sich schon als Titelaspirant. Der HTV konnte zwei Gerätewertungen für sich entscheiden, doch Mannheim turnte am Stufenbarren und Schwebebalken die schwierigeren Übungen sauberer durch. Mit 138,00 Punkten setzte sich Mannheim klar vor den HTV (134,85). Die TG Karlsruhe-Söllingen hielt an drei Geräten gut dagegen, hatte jedoch beim Bodenturnen noch Schwächen zu verzeichnen und kam letztlich auf 132,10 Zähler. Nicht in die Entscheidung eingreifen konnte der TV Neckerau (127,20). Die beste Einzelleistung zeigte Victoria Enns (HTV), die als Neuzugang ihrem Team insgesamt 46,50 Punkte einbrachte. Es folgten Hannah Dietz (45,30) und Zoé Meißner (44,85), beide TG Mannheim.

Der Tagessieg in der weiteren Oberliga-Begegnung war stark umkämpft. Der TV Mauer hatte dabei die Mannschaften aus Epfenbach, Muggensturm und Breisgau zu Gast. Während Muggensturm am Schwebebalken und Boden die Nase vor der Konkurrenz hatte, gefiel Mauer mit geschlossener Mannschaftsleistung und schönen Übungen. Am Ende wurde es denkbar knapp, denn die beiden Teams trennten nur etwas mehr als ein Zehntelpunkt. Der TV Muggensturm gewann mit 131,10 Punkten vor dem TV Mauer (130,95), der sich über eine gute Ausbeute an Gerätpunkten freuen konnte. Die jungen Mädchen aus dem Breisgau überzeugten mit schwungvollen Felgen am Barren, kamen aber nur auf 126,70 Punkte und konnten sich nur vor dem TV Epfenbach (123,75) behaupten. In der Einzelwertung siegte Christina Rauch (Muggensturm) vor Kira Stier und Marlene Mantei (beide TV Mauer).

Richtungsweisend dürfte die zweite Runde in der Oberliga werden. In Mannheim treffen bereits am Wochenende Mannheim und Neckarau auf Mauer und Epfenbach. Mit Spannung geht es nun auch in der Verbandsliga zur Sache, denn im Lokal-Derby werden Leimen, Walldorf, Nußloch und die 2. Mannschaft des HTV aufeinander treffen. Während die Aufsteigerinnen aus Leimen den Klassenerhalt anstreben, will die SG Nußloch gerne den Wiederaufstieg in Angriff nehmen.


Saisonauftakt für badische Kunstturnerinnen 

Viele Favoriten für Podestplätze in der Oberliga 2016

24 Mannschaften werden ab Mitte Februar an vier Wettkampftagen um die Krone in den höchsten badischen Ligen der Kunstturnerinnen kämpfen. „Die Leistungsdichte in der Kunstturnliga des Badischen Turner-Bundes ist in den letzten Jahren immer mehr gestiegen – eine breite Spitzengruppe verspricht ein hohes Turnniveau und spannende Wettkämpfe“, freut sich Simone Seemann, Ligabeauftragte des Badischen Turner-Bundes, auf die Saison 2016. Neben den Mannschaften aus den Leistungszentren Breisgau (Vorjahressieger), Karlsruhe und Mannheim schreibt sie auch Vereinsteams wie TV Muggensturm, TV Mauer und Heidelberger TV das Können zu, um die Podestplätze in der Oberliga mitzuturnen.

Die Saison 2016 startet für je vier Turnteams der Oberliga am 14. Februar in Mauer und am 20. Februar in Mannheim. Die weiteren Begegnungen der Badischen Turnliga Kunstturnen Frauen sind in den folgenden Wochen in ganz Baden bis hinunter nach Radolfzell am Bodensee terminiert. In der Verbandsliga kämpfen Nußloch, Leimen, Walldorf und Heidelberg um den Aufstieg in die Oberliga.

Beim großen Ligafinale gehen die Mannschaften dann am 17. April in Heidelberg an die Geräte.


Zum Seitenanfang

 

Turn-Talent-Cup

 Ausschreibung

 Online-Meldebogen

 

 


Zum Seitenanfang

 

Kunstturnen männlich

 

Link zur Website der KTG Heidelberg:

www.ktg-heidelberg.de

 


1.Bundesliga 2015

 

1. Wettkampftag 25.04.2015

KTG Heidelberg : SC Cottbus

Einturnen: 16.00 Uhr; Beginn: 17.00 Uhr

Sporthalle HD-Kirchheim 1, Harbigweg 11, 69124 Heidelberg

 

2. Wettkampftag 03.05.2015

MTV Stuttgart : KTG Heidelberg

Einturnen: 13.00 Uhr; Beginn: 14.00 Uhr

SCHARRena; Fritz-Walter-Weg; 70372 Stuttgart

 

3. Wettkampftag 09.05.2015

KTG Heidelberg : KTV Obere Lahn

Einturnen: 16.00 Uhr; Beginn: 17.00 Uhr

Sporthalle HD-Kirchheim 1, Harbigweg 11, 69124 Heidelberg

 

4. Wettkampftag 16.05.2015

TV Schwäbisch Gmünd : KTG Heidelberg

Einturnen: 16.00 Uhr; Beginn: 17.00 Uhr

Großsporthalle, Katharinenstr. 33; 73525 Schwäbisch Gmünd

 

5. Wettkampftag 05.09.2015

KTG Heidelberg : KTV Straubenhardt

Einturnen: 16.00 Uhr; Beginn: 17.00 Uhr

Sporthalle HD-Kirchheim 1, Harbigweg 11, 69124 Heidelberg

 

6. Wettkampftag 07.11.2015

TG Saar : KTG Heidelberg

Einturnen: 17.00 Uhr; Beginn: 18.00 Uhr

Kreissporthalle; Wallerfanger Str. 27; 66763 Dillingen

 

7. Wettkampftag 14.11.2015

KTG Heidelberg : TSV Monheim

Einturnen: 17.00 Uhr; Beginn: 18.00 Uhr

Sporthalle HD-Kirchheim 1, Harbigweg 11, 69124 Heidelberg

 


Zum Seitenanfang

 

Kontakte

  Fachwartin Kunstturnen weiblich
Simone Seemann
Konrad-Adenauer-Ring 35a
69226 Nußloch
 
Tel. 06224 / 9020696
Mobil 0176 / 84353196
  Fachwart Kunstturnen männlich
Philipp Wise
Schwetzinger Str. 67
69124 Heidelberg
 
Tel. 0172 / 7599415 

Zum Seitenanfang